NDR – Atomkraftgegner demonstrieren am AKW Grohnde

Der NDR hat mit als erste von der Demonstration berichtet und war mit einem TV-Team seit den Aufbauarbeiten vor Ort gewesen.

Folgend die Meldung des NDR mit den TV-Bildern und weiteren Hintergrund-Infos.

Quelle: NDR mit TV-Beitrag

Atomkraftgegner demonstrieren am AKW Grohnde
Am Montagnachmittag haben Atomkraftgegner ihre Protestaktion gegen das Kernkraftwerk Grohnde (Landkreis Hameln-Pyrmont) beendet. Die Demonstranten hatten eine 24-stündige Mahnwache gehalten. Sie fordern die Abschaltung des Kraftwerks, weil beim Bau für Risse anfälliger Stahl verbaut worden sein soll.

Rund 650 Demonstranten
Am Sonntag hatten sich bis zu 650 Menschen an den Aktionen beteiligt. Am Abend blockierten Demonstranten vorübergehend die Zugänge zum AKW. Nach Angaben eines Sprechers sei unter anderem die Gleiszufahrt durch die Aktivisten abgeschnitten gewesen. Auf der Kundgebung am Nachmittag sagte der Vorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Hubert Weiger, wenn in Grohnde etwas passiere, sei auch Hannover betroffen. Die Bürger seien diejenigen, die geschützt werden müssten und nicht die Gewinninteressen der Betreiber.

Zweifel an Sicherheit
In Sachen Anti-Atomkraft müsste für die Gegner der Technologie ja nun alles gut sein, könnte man denken. Der Ausstieg ist beschlossen, die ersten Kernkraftwerke sind schon abgeschaltet. Da ebbt der Bürgerprotest schnell ab. Für viele Atomkraftgegner ist aber längst nicht alles gut – zum Beispiel das Atomkraftwerk in Grohnde im Landkreis Hameln-Pyrmont. Das ist nämlich nicht abgeschaltet. Manche halten es aber für nicht sicher.

Fehler an Schweißnähten vertuscht?
Beim Bau vor rund 30 Jahren sei Stahl verwendet worden, der schon damals nicht zulässig gewesen sei, erklärten die Atomkraftgegner. In dem Kraftwerk würden sogenannte Mox-Brennstäbe eingesetzt, die einen hohen Anteil von giftigem Plutonium hätten. Die Demonstranten wollten auch zeigen, dass die Auseinandersetzung um die Atomkraft noch lange nicht vorbei sei. Das AKW Grohnde soll noch zehn Jahre lang am Netz bleiben. Diese Laufzeitverlängerung wollten sie nicht akzeptieren, hieß es.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Blockade, Demo, Deutschland, Grohnde, Mahnwache, Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s