Gundremmingen muss erneut abgeschaltet werden

Es ist doch merkwürdig. Immer wieder sind Brennstäbe defekt. Und das AKW Gundremmingen geht immer wieder erneut ans Netz. Das ist mehr als Fahrlässig! Immerhin ist dies eine Hochrisikotechnologie, die im schlimmsten Fall einen riesigen Landstrich für eine sehr lange Zeit unbewohnbar machen kann…

Das Misstrauen erreicht nun auch die Politik:
Dieses dritte mal sind nicht nur Atomkraftgegner misstrauisch. „Das ist seltsam“, sagt auch Gundremmingens Bürgermeister Wolfgang Mayer.

Nächsten Dienstag wird Block C des AKW Gundremminger Kernkraftwerks erneut für etwa zwei Wochen abgeschaltet. „Die kontinuierliche Betriebsüberwachung des Reaktorkerns hat Hinweise auf einen Brennelemente geliefert“, teilt die Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH mit.

In einem so genannten Sippingtest werden alle 784 Brennelemente des Reaktorblocks geprüft, sagt Kraftwerkssprecher Tobias Schmidt.

Erst im Herbst 2010 und im September dieses Jahres waren defekte Brennelemente in Gundremmingen entdeckt worden.

Neben dem Schaden in Gundremmigungen, ist derzeit auch das AKW Grohnde wegen ähnlicher Probleme 14 Tage vom Netz.

Wer kann diese Risiken weiter verantworten?
Wir kann es sein, dass die Politik tatenlos zuschaut?!

Die Atomkonzerne wollen die Bürger auf Schadenersatz zum Atomausstieg verklagen, lassen aber schrottreife AKWs weiterhin mit allen Risiken billigend in Kauf nehmend am Netz. Das ist absolut inakzeptabel…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Grohnde, Meldung, MOX-Lieferung, Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s