Geheimsache: Atomtransport…

Dass die Atomkraft oft Geheimsache ist, haben die meisten Bürger bereits erkannt.
Dass auch der Atommüll „besonderen“ Gesetzen unterliegt, haben wir auch schon erfahren dürfen. Ob in Gorleben zu einem ungeeigneten Atommüllenlager, an den AKW Standorten, an den diversen Zwischenlagern oder bei den tausenden von Atomtransporten quer durch die Republik…

Eigentlich leben wir in einer demokratischen Staatsform, bei der die Politik und die Behörden dem Bürger zu dienen haben. Weit gefehlt stellen Bürger immer wieder fest. Ob es um die Überwachung und Kriminalisierung von normalen und harmlosen Bürgern geht. Ob es um allgemeine politische Fragen geht.
Berechtigte Kritik von Bürgern oder Bürgerinitiativen wird nicht aufgegriffen oder gar ignoriert. Dafür werden die Wünsche der Wirtschaftslobby direkt von dem Lippen abgelesen. Immer wieder lassen die Behörden und Politiker durchblicken, dass der Bürger zu dumm und inkompetent ist, gute und für die Bürger „richtige“ Entscheidungen zu treffen…

Nun greift der NDR in der Sendung Panorama vom 18.06.2013 die Fragen zum Transport von Atommüll auf. Die Erkenntnisse sind mehr als schockierend! Da buchen Bürger eine Überfahrt mit einer Fähre der bekannten und großen Redereien, sie zahlen dafür viel Geld und gehen von der maximalen Sicherheit aus. Die Passagiere sitzen auf dem Sonnendeck und freuen sich auf den Urlaub. Doch was ist alles im Bauch der Fähre? Niemand würde ernsthaft vermuten, dass diese Urlaubsfahren auch zeitgleich hochgefährliche Atomtransporte sind.

Wir erinnern uns an den beinahe SuperGAU vor der Großstadt Hamburg im Frühjahr 2013. Nur wenige hundert Meter entfernt tagte gar der Kirchentag mit tausenden Besuchern. Da bricht ein Feuer auf einer Fähre aus – es ist der mehrfach als unsicher festgestellte Frachter „Atlantic Cartier“. Hoch brisant: auf der Fähre sind neben Munition und Altreifen und anderer Gefahrstoffe: hochgefährliche radioaktive Fracht! Nur mit viel Glück und besonnenem Handeln der Feuerwehr konnte der SuperGAU in Deutschland, vor der Haustür einer der größten deutschen Städte, verhindert werden.
Und haben Behörden und Politik daraus gelernt? Nein!

Nun berichtet der NDR, dass auf den ganz normalen Fährenüberfahrten, im Bauch der Fähre Risikotransporte der „Gefahrenklasse 7“ stehen können – ohne dass es den Gästen oder der zuständige Katastrophenschutz bekannt ist. Geheimsache „Atomtransport“ lässt grüßen.

Zitat vom NDR:

Die Passagiere sitzen auf dem Sonnendeck und freuen sich auf den Urlaub. Was sie nicht wissen: Mit ihnen, im Bauch der Fähre, fährt radioaktives Material mit. Auf Lkw oder in Güterwaggons wird regelmäßig „Gefahrgut der Klasse 7“ auf Personenfähren transportiert, so etwa von Rostock ins schwedische Trelleborg und zurück. Das haben Recherchen von Panorama 3 ergeben.
[…]
Krankenhäuser und Feuerwehren sind im Katastrophenfall dementsprechend unvorbereitet. Dabei ist im Unglücksfall eine Evakuierung auf hoher See deutlich schwerer als an Land.

So wird also ganz bewusst und fahrlässig mit der Sicherheit der Bürger umgegangen. So sieht also die maximale Sicherheit der verantwortlichen Behörden und Politiker aus. Darf da die Frage erlaubt sein, wer solche Politiker gewählt hat und warum diese nicht ihrem Auftrag nachkommen?
Im September sind wieder einmal Bundestagswahlen…

Hier der Link auf den Beitrag:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama_3/atomtransport143.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Atommüll, Deutschland, Gorleben, Grohnde, Meldung, MOX-Lieferung, Presse, Wahlkampf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Geheimsache: Atomtransport…

  1. Boris Schneider schreibt:

    Die Politik will daraus nicht lernen. Das Spiel wird weitergetrieben, bis etwas passiert ist und in dem Fall dürfen wir uns auch nicht auf ein Umdenken einstellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s