Bielefeld

Aktionsbündnis „Bielefeld steigt aus!“

In Bielefeld hat sich im September 2010 ein breites Bündnis für den Ausstieg aus der Nutzung der Atomenergie gegründet.

Wir setzen uns für das Abschalten von Atomkraftwerken und gegen jegliche Laufzeitverlängerung für AKWs ein. Die weitere Nutzung der Atomenergie ist gefährlich und ein unkalkulierbares Risiko. Der Abbau von Uran, die Transporte und die Entsorgung des hochradioaktiven Mülls sind Gefahren für Menschen und Umwelt.

Die Nutzung von Atomkraftwerken blockiert die Energiewende hin zur Nutzung von Erneuerbaren Energien.

Wir unterstützen die bundesweiten und regionalen Aktionen gegen den weiteren Betrieb von AKWs wie Grohnde.

Auf lokaler Ebene fordern wir die Stadtwerke Bielefeld auf, auf jede Nutzung von Atomstrom zu verzichten.

Das Aktionsbündnis unterstützt das laufende Bürgerbegehren: „Stadtwerke Bielefeld: Atomausstieg! Energiewende jetzt“

Das Aktionsbündnis setzt sich ein, für eine kommunale und regionale Energiewende hin zu erneuerbaren Energien, für die Steigerung der Energieeffizienz und für Energiesparmaßnahmen. Aufgrund des Klimawandels und der immer knapper werdende Ressourcen der endlichen Energiequellen ist ein Umsteuern dringend erforderlich. Gemeinsam wollen wir mit Aktionen, Veranstaltungen und Protesten für eine zukunftsfähige Energiepolitik werben und mehr Menschen gewinnen, die sich mit uns gemeinsam für diese Ziele einsetzen. Unterstützer: Organisationen, Einzelpersonen.“

Unterstützer: verschiedene Organisationen und Einzelpersonen

Weitere Infos im Internet unter http://www.bielefeld-steigt-aus.de

Advertisements

4 Antworten zu Bielefeld

  1. Bielefeld steigt aus schreibt:

    „Grohnde abschalten“ – Demonstration und Dauermahnwache am AKW Grohnde
    Ein breites Bündnis aus Umweltverbänden und Anti-Atom-Initiativen ruft zur friedlichen Demonstration und Dauermahnwache mit Musik, Diskussionen, Kinderprogramm und Aktionstraining am 02./03.10.2011 rund um das AKW Grohnde auf. Das Aktionsbündnis „Bielefeld steigt aus“ lädt alle Interessierten dazu ein, ein Zeichen für einen schnelleren Atomausstieg und eine schnellere Energiewende zum Wohle von Mensch und Natur zu setzen.Treffpunkt für die gemeinsame Bahnfahrt (Gruppenticketkauf) nach Grohnde: 02.10.2011, 12.00 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Bielefeld.

  2. Atomtransporte durch Ostwestfalen stoppen

    Das Aktionsbündnis „Bielefeld steigt aus“ fordert die rot-grüne Landesregierung
    auf, geplante MOX – Atomtransporte durch NRW zu verhindern. Im Januar 2012 hatte das
    Bundesland Bremen Brennelement-Transporte über seine Häfen verboten, was eine
    Absage eines Transportes zum AKW Grohnde und den Antrag für eine Route quer
    durch NRW nach sich zog:
    Der Atomspediteur „Nuclear Cargo + Service GmbH“ will im Auftrag des
    AKW-Betreibers E.ON vermutlich im März 16 plutoniumhaltige Mischoxid (MOX)-Brennelemente
    über Bielefelder Gebiet zum AKW Grohnde in Niedersachsen liefern. Wenn der
    Transport stattfinden sollte, startet er mit 3 LKW im britischen Atomkomplex
    Sellafield und soll vermutlich über einen belgischen Hafen und weiter über
    Autobahnen in NRW erfolgen.
    MOX-Brennelemente sind bei der Herstellung, dem Transport und dem Einsatz in
    Atomkraftwerken deutlich gefährlicher als Brennelemente die nur Uran enthalten.
    Auch ihre Herstellung aus alten Brennelementen erzeugt große Mengen strahlenden
    Mülls und macht atomwaffenfähiges Plutonium verfügbar. Deshalb fordert das
    Bündnis von der Bundesregierung den kompletten Ausstieg aus der MOX-Nutzung.
    Der LKW-Transport der Mischoxid-Brennelemente ist hochgefährlich:
    „Sollte das enthaltene Plutonium bei einem Unfall frei werden, kann schon ein
    Millionstel Gramm eingeatmet Krebs auslösen. Der geplante Transport enthält
    mehrere hundert Kilogramm“, kritisiert Angelika Claußen, die in der
    atomkritischen Vereinigung von Ärzten und Ärztinnen IPPNW mitarbeitet.
    Die Besitzer des Atomkraftwerks Grohnde – E.ON und Stadtwerke Bielefeld –
    fordert das Aktionsbündnis auf, die gefährlichen Plutonium-Transporte abzusagen
    und aus der Kernenergienutzung generell auszusteigen.

    Am Samstag, 18. Februar 2012, informiert das Aktionsbündnis mit einem Infostand
    von 11 Uhr bis 14 Uhr auf dem Jahnplatz über den anstehenden MOX-Transport durch
    Bielefeld, den notwendigen sofortigen und unumkehrbaren Atomausstieg und den
    Aufbau einer dezentralen ökologischen Energieerzeugung, möglichst in Bürgerhand.

    Am Samstag, 25. Februar 2012, beteiligt sich das Aktionsbündnis am
    „Autobahn-Aktionstag“. Treffpunkt eines Autokorsos ist um 12 Uhr am Rasthof
    Herford an der A2. Von dort geht es, nach einem Zwischenhalt am Rasthof Bad
    Eilsen um 13 Uhr, weiter über die vermutliche MOX-Transportstrecke Richtung Hameln.

  3. Fukushima gedenken – Grohnde abschaten…

    Gemeinsame Bahnfahrt mit Gruppentickets zur Demo in Hannover:
    11.03.2012, 10.30 Uhr Treffen auf dem Bahnhofsvorplatz in Bielefeld

  4. Gemeinsame Zug-Fahrt zur Demo in Grohnde am 03.11.12 ab Bielefeld: Treffpunkt 10.00Uhr am Bielefelder Hauptbahnhof (gemeinsame Gruppentickets).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s