Schaumburg

Anti-Atom-Bündnis Schaumburg

Die Gründung
Im Herbst 2010 gründete ein großer Kreis aktiver Atomkraft-GegnerInnen in der Alten Polizei Stadthagen das Anti-AKW-Bündnis Schaumburg.
Die gerade von der Regierung beschlossene Laufzeitverlängerung sowie der anstehende Castor-Transport führten dazu, dass sich viele Menschen (wieder) gegen die gefährliche Risikotechnologie Atomkraft engagieren wollten.

Aktionen und mehr
Alles begann mit dem Castorstreckenaktionstag an fünf Schaumburger Bahnhöfen.
Seitdem beteiligten sich Mitglieder des Bündnisses an vielen überregionalen Aktionen, wie z.B. den Protesten gegen den Castor im Wendland und den großen Anti-AKW-Demos in Hamburg, Hannover und Grohnde…

Doch auch regional engagiert sich das Anti-Atom-Bündnis und organisiert Filmabende, Stromwechselaktionen und Vorträge.
Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima fanden wöchentliche Mahnwachen auf den Marktplätzen in Bückeburg und Stadthagen statt.

Mit der Atommüllproblematik konfrontierten wir während der Regionalschau im Mai 2011 auch überraschend E.on, deren Mitarbeiter sich gezwungen sahen, den von uns angelieferten Atommüll „fachgerecht“ zu entsorgen.

Das Anti-Atom-Bündnis kämpft weiterhin für die Energiewende in Schaumburg, damit aus E.on E.off wird!

Treffen
Das Bündnis lädt alle Interessierten zu gemeinsamen Protestaktionen und Informations-Veranstaltungen ein:

Wir treffen uns an jedem ersten Dienstag im Monat um 19 Uhr in der Alten Polizei, Obernstr. 29, in Stadthagen.

Kontakt: Anti-Atom-Schaumburg(at)gmx.de

Mehr Infos auf der regionalen Website: http://www.altepolizei.de Anti-Atom-Bündnis SHG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s